Nach oben

Produktvideo

360° Ansicht

Rostumwandler Rostinator
Rostumwandler Rostinator
Rostumwandler Rostinator
Rostumwandler Rostinator
Art-Nr.: 2893-903

Rostumwandler Rostinator

400 ml

  • wandelt Rost durch Aktivpigmente in Eisensulfid um
  • bildet eine dauerhafte witterungs- und feuchtigkeitsbeständige Schutzversiegelung
  • Trocknungszeit: 14 Stunden
Mehr Details entdecken

  • Drucken

Preisanzeige nach Anmeldung




Rostinator ist eine Weiterentwicklung der Roststoppgrundierungen. Durch einen chemischen Prozess von Aktivpigmenten, wird der Rost vollständig umgewandelt und beseitigt. Zeitgleich entsteht an der Metalloberfläche eine witterungs- und feuchtigkeitsbeständige, dauerhafte Schutzversiegelung die lackierfähig ist und das Weiterrosten verhindert.

  • wandelt Rost durch Aktivpigmente in Eisensulfid um
  • bildet eine dauerhafte witterungs- und feuchtigkeitsbeständige Schutzversiegelung
  • Trocknungszeit: 14 Stunden
  • kompatibel mit allen Normfest-Grundierungen

Technische Daten

EAN4034138894015
Inhalt400 ml
VPE12

Ausführliche Anwenderbeschreibung

Auf welcher Basis basiert der Rostinator?

Bei der Verwendung von Rostinator wird der Rost chemisch umgewandelt. Ein Bestandteil des Materials ist eine Versiegelung, die nach der erfolgten Rostumwandlung eine Schutzschicht (trocknendes Hochpolymer) und somit eine temporäre Wasser- und Sauerstoffabsperrung bietet.

Mit welchen Grundierungen kann oder muss der Rostinator überlackiert werden?

Auf der umgewandelten und versiegelten Oberfläche kann nach Trocknung der Versiegelung mit jedem üblichen Anstrich, bestehend aus Grundierung und Decklack oder Einschichtlacken weiter gearbeitett werden. Übliche am Markt befindliche 1K bzw. 2K Lacksysteme können verwendet werden.

Losen Rost beseitigen - sollte die Fläche auch entfettet oder chemisch gereinigt werden?

Keine dieser genannten Tätigkeiten auf dem aplizierten und getrockneten Rostumwandler durchführen! Dadurch würde die temporäre Schutzschicht zerstört werden.

Die mechanischen Reinugungsprozesse können vor der Rosatumwandlung an der korrodierten Stahloberfläche angewandt werden, das entscheidet der Zustand der verrosteten Fläche.

Wie genau funktioniert der Vorgang der Rostumwandlung?

Der chemische Prozessablauf beim Rosten wandelt metallisches Eisen in sauerstoffhaltiges Eisenoxid um. Der Rostumwandler beendet diesen Prozess und wandelt die zweiwertigen Eisenverbindungen des Rostes (Fe2O3, Rotrost) in ein dreiwertige Eisenoxidverbindung (Fe3O4, von grau-schwarzer Farbe) um. Diese Verbindung ist chemisch stabil und ein Weiterrosten tritt nicht ein.